Wiegen und Wurmkur

Heute war großer Entwurmungstag im Stall. Wer wollte, konnte vorher sein Pferd wiegen lassen, um das genaue Gewicht zu bestimmen, denn einer aus der Stallgemeinschaft besitzt eine Pferdewaage. Für 10€ durfte jedes Pferd mal auf die Waage, was ich fair finde, da sich die Investition ja auch lohnen muss. Das ist eine große Platte, die auf dem Boden liegt und mit einer Anzeigetafel verbunden ist.
Sam ging artig auf das Podest, ihm gefiel es da sogar, gelobt sei seine Neugier! Der dicke bringt 482kg auf die Waage.

 

 

Anschließend hat er die Wurmkur bekommen. Wir haben diesmal mit Equest entwurmt. 

Vorgestern beim Spazierengehen ist Sam ausgebüchst... Der Panikhaken vom Strick hat sich vom Halfter gelöst, als ich ihn grasen lassen hab. Daraufhin ist er fröhlich weggaloppiert, und ich sah ihn schon auf der Hauptstraße liegen, in deren Richtung ist er nämlich gelaufen. Nach einem kurzen Sprint ist er jedoch zum Glück bei einem besonders hohen Grasbüschel stehen geblieben und ich konnte ihn wieder einfangen. Daraus hab ich folgendes gelernt:

1. Nie mehr Panikhaken und Knotenhalfter kombinieren

2. Pferdehaftpflicht abschließen!! 

So schnell ist was passiert. Er hätte nur über die Straße laufen und ein paar Autos ausbremsen müssen. Ich hab noch am selben Abend lange im Internet recherchiert und schließlich bei der  janitos einen Tarif gefunden, der sich "IAK Spezial nur für Ponys" nennt. Der deckt für Pferde bis 148cm Stockmaß sämtliche Risiken ab (Fremdreiter bzw. Tierhüter, Reitbeteiligung, Reiten ohne Sattel und mit gebissloser Zäumung usw. ), und zwar Summen bis 15.000.000€ Schaden, ohne Selbstbeteiligung. Kostet nur 65€ im Jahr. Das war das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, das ich gefunden habe. Hab den Antrag online ausgefüllt, warte jetzt noch auf die Unterlagen per Post.

11.4.10 22:12

Letzte Einträge: Kompost - Tage 1 und 2, Kompost - Tag 3, Kompost - Tage 4 und 5

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL