Wir können longieren!

Nachdem meine "Pferdesitterin" an einem Wochenende, an dem ich nicht da war, sich durch Sammys Sturheit kämpfte und ihn schließlich auf der linken Hand longieren konnte, und nachdem die letzten Tage das Wetter selten zum Ausreiten einlud, versuchte ich mein Glück nochmal und nach einigen Diskussionen lässt Sam sich jetzt auf beiden Händen longieren (bzw. Circling Game nach Parelli, denn ich dreh mich nicht mit, sondern lass ihn um mich rum laufen). Zwar muss man anfangs immer noch kurz klarmachen, dass man nicht nachgibt, aber irgendwann klickt es dann in seinem Kopf und er läuft ohne Zögern im Schritt, Trab und Galopp um einen rum. Das Bremsen und Anhalten und in die Mitte kommen müssen wir noch üben, aber das Prinzip funktioniert. Ich muss natürlich auch an meiner Körpersprache noch arbeiten.  Es ist eine herrliche Methode, ihn zu bewegen, weil man sich selbst dabei kaum bewegen muss und ihm macht es auch Spaß, er schnaubt ab und lief mir heute sogar hinterher, nachdem ich ihm das Halfter ausgezogen hatte und den Reitplatz verließ. Ein wichtiger Punkt ist, mit einem Erfolgserlebnis aufzuhören, und nicht mit einem gescheiterten Versuch, also in unserem Fall heute, nachdem er auch auf der rechten Hand an der Longe lief. Nach ausgiebigem Streicheln wurde er befreit und als Ergebnis davon folgte er mir wie ein Hund!

13.5.10 20:39

Letzte Einträge: Kompost - Tage 1 und 2, Kompost - Tag 3, Kompost - Tage 4 und 5

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL