Sammy steht in einem Offenstall. Der Stallbesitzer ist von Kühen auf Pferde umgestiegen, die Pferde stehen also in einem alten Kuhstall.

Der Stall liegt draußen auf den Feldern, schön gelegen auf einer Hochebene, nahe am Wald, nur leider recht nahe an der Autobahn. An einer Stelle könnte man sogar theoretisch ohne Abgrenzung direkt auf die Autobahn reiten :-)

Im Stall stehen derzeit 8 Pferde in einer bunt gemischten Gruppe, zwei Tinker, ein Friese, ein ungarisches Warmblut, ein Kaltblut, ein Quarter (meine ehemalige Reitbeteiligung) und ein... ääh keine Ahnung! Ein altes Westernpferd halt. 

Im Stall selber gibt es eine große, dick mit Stroh eingestreute Liegefläche, die komplett mit dem Hoflader gemistet wird. Sam schläft dort jede Nacht, glaube ich. Außerdem gibt es Fressständer, sodass jedes Pferd ungestört ans Futter kann und nicht weggejagt wird. Für das Futter gibt es vorne eine lange Futterrinne.

Der Stall hat zwei Ausgänge nach draußen, die beide mit Folienstreifen versehen sind, gegen den Durchzug. Draußen schließt direkt das mit Sand und Holzschnitzel gefüllte Paddock an, das man abtrennen und als Reitplatz nutzen kann. Außerdem grenzen die Koppeln direkt an den Auslauf, im Sommer wird einfach nur aufgemacht, bei trockenem Wetter haben die Pferde ganztägig Weidegang. Der komplette Außenbereich ist mit Holzpfosten und breitem, pferdegerechtem Elektroband abgesteckt.

Für die Reiter gibts eine große Sattelkammer mit genug Platz für alles Zubehör und einem großen Schrank mit vielen Einzelspinden für das Kleinzeug. Ein Großer Tisch mit Bänken lädt zum Verweilen ein, und geheizt werden kann auch. Die Kaffeemaschine ist leider kaputt, aber es gibt nen Wasserkocher. Wir sitzen dort oft und schwätzen.

Die Pferde stehen in Vollpension zum Preis von 240€. Darin sind Unterkunft, Misten und Heu und Stroh enthalten. Zweimal täglich wird Heu und Hafer gefüttert, je nach Absprache mit dem Pferdebesitzer, auch Sonderfutter füttert der Stallbesitzer, wenn nötig. Der ist im übrigen sehr nett und hilfsbereit. Er hat mir sogar erlaubt Heu und Stroh für mein Kaninchen mitzunehmen ;-) Das einzige, was man selber erledigen muss, ist Koppeldienst alle 8 Wochen. 

Auf dem selben Hof stehen weiter hinten noch zwei Fjordpferde in einem aus einem alten Hühnerstall umgebauten Offenstall mit eigenem Paddock und eigener Koppel. Die Besitzerin ist Selbstversorgerin. Und nebendran kommt dieser Tage noch eine zweite Hütte, die auch wieder zwei Ponys als Unterstand dienen soll. 

Es gibt auch größere Anbaupläne für nächstes Jahr, mit Halle und so, aber das ist alles noch nicht konkret.